Informationen zum Corona-Virus

Das Museum für Outsiderkunst hat wieder unter den geltenden Hygiene- und Abstandsbedingungen für Sie geöffnet.


Neue Ausstellung „Innenwelten-Außenwelten“ vom 07. Juli bis 21. Oktober 2022

Ingeborg Jung: Innenwelten – Außenwelten

Am 07. Juli beginnt die Ausstellung „Innenwelten-Außenwelten“ im Museum für Outsiderkunst. Die Vernissage findet am 07. Juli um 19:00 Uhr statt.

Die Künstlerin Ingeborg Jung aus Goch am Niederrhein zeigt ihre Arbeiten. Ingeborg Jung malt und schreibt, zuletzt das Buch „Zwischenwelt“, mit eigenen Texten und Bildern.

Sie ist Jahrgang 1951, verbrachte Ende der 60ger ein Jahr in den USA, studierte in Bonn und Köln u.a. Philosophie, Germanistik und Kunst und schloss ihr Diplom bei Professor Will in Freier Grafik in Köln ab.

Sie hatte zahlreiche Ausstellungen, war in mehreren Künstlergruppen tätig, produzierte 1989 einen Kurzfilm  mit Andreas Fischer, Berlin „ zweiundneunzigmalseinzusein“, Musik: RO Willascheck.  Dieser wurde auf Filmfestivals gezeigt, u.a. in  Berlin und Stuttgart, anschließend führte sie eine Tournee durch Nord – und Südamerika. Der Höhepunkt des Projektes: das Museum of Modern Art/ New York kaufte den Stummkurzfilm an.

2008 bis 2009 verbrachte sie vier Wochen im Haus der Künstler in Maria-Gugging, Österreich.

Auf ihre ganz besondere Art versucht Ingeborg Jung Situationen und  Gefühle zu beschreiben, für die es eigentlich kaum Worte oder Erklärungen gibt. Sie nähert sich Unsagbarem an, behutsam, mystisch, rätselhaft, um schließlich einen Teil davon zu klären. Sehr individuell, intim, verletzlich und herausfordernd für den Betrachter.

Die Ausstellung endet am 21. Oktober 2022.


Museum für Outsiderkunst

Es werden in Wechselausstellungen Werke von Menschen gezeigt, die am Rande unserer Gesellschaft leben. Seelische oder geistige Behinderungen haben sie zu Outsidern gemacht. Die Kunst wird zur Sprache, sie erzählt von Wünschen, Ängsten und Visionen und schenkt dem Betrachter eine neue Sicht der Dinge.
Das Museum für Outsiderkunst ist eine gemeinsame Einrichtung der Hesterberg&Stadtfeld gGmbH und der Stadt Schleswig als Dependance des Stadtmuseums.
Zentral am Anfang der Schleswiger Innenstadt gelegen, befindet sich im Westflügel des ehemaligen Präsidentenklosters, das Museum. Erbaut im Jahre 1656 mit einer sehenswerten kleinen Kapelle, sechs Kammern und Nebenräume bietet das Gebäude der Kunst, die auch als „L’Art Brut“ bekannt ist, eine wunderbare Atmosphäre.
Damit Outsiderkunst eine größere Akzeptanz erfährt und Barrieren zwischen behindert und nicht behindert aufgebrochen werden, entwickelte sich die Idee, Ausstellungen mit Bildern und Objekt von Künstlern aus eben dieser beiden Gruppen zu organisieren und durchzuführen.

Die Artothek- einzigartig für Outsiderkunst in Deutschland

Im Obergeschoss des Museums befindet sich die Artothek. Sie umfasst eine Sammlung von mehr als 140 Bildern von Künstlern mit und ohne Handicap.
Die Bilder können in der Artothek angesehen, ausgeliehen oder gekauft werden.
Kunstliebhaber, die sich für das Ausleihen der Kunstwerke entscheiden können diese gegen eine geringe Leihgebühr für ein halbes oder ganzes Jahr ausleihen.
Haben Sie Interesse an der Ausleihe von Bildern oder Fragen zu unserem Angebot, wenden Sie sich bitte an

Museum für Outsiderkunst
Stadtweg 57, 24837 Schleswig

Ansprechpartnerin: Barbara Leonhard
Tel.: 04621/850839
Email: b.leonhard@diakonie-kropp.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag 14:30 bis 17:30