Museum für Outsiderkunst

Es werden in Wechselausstellungen Werke von Menschen gezeigt, die am Rande unserer Gesellschaft leben. Seelische oder geistige Behinderungen haben sie zu Outsidern gemacht. Die Kunst wird zur Sprache, sie erzählt von Wünschen, Ängsten und Visionen und schenkt dem Betrachter eine neue Sicht der Dinge.
Das Museum für Outsiderkunst ist eine gemeinsame Einrichtung der Hesterberg&Stadtfeld gGmbH und der Stadt Schleswig als Dependance des Stadtmuseums. Die Helios GmbH unterstützt das Museum zudem jährlich durch finanzielle Mittel.
Zentral am Anfang der Schleswiger Innenstadt gelegen, befindet sich im Westflügel des ehemaligen Präsidentenklosters, das Museum. Erbaut im Jahre 1656 mit einer sehenswerten kleinen Kapelle, sechs Kammern und Nebenräume bietet das Gebäude der Kunst, die auch als „L’Art Brut“ bekannt ist, eine wunderbare Atmosphäre.
Damit Outsiderkunst eine größere Akzeptanz erfährt und Barrieren zwischen behindert und nicht behindert aufgebrochen werden, entwickelte sich die Idee, Ausstellungen mit Bildern und Objekt von Künstlern aus eben dieser beiden Gruppen zu organisieren und durchzuführen.

Die Artothek- einzigartig für Outsiderkunst in Deutschland

Im Obergeschoss des Museums befindet sich die Arthotek. Sie umfasst eine Sammlung von mehr als 140 Bildern von Künstlern mit und ohne Handicap.
Die Bilder können in der Arthotek angesehen, ausgeliehen oder gekauft werden.
Kunstliebhaber, die sich für das Ausleihen der Kunstwerke entscheiden können diese gegen eine geringe Leihgebühr für ein halbes oder ganzes Jahr ausleihen.
Haben Sie Interesse an der Ausleihe von Bildern oder Fragen zu unserem Angebot, wenden Sie sich bitte an

Museum für Outsiderkunst
Barbara Leonhard
Tel.: 04621/850839
Email: barbara [dot] leonhard [at] coseso [dot] de

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag 14:30h bis 17:30h